Pressemitteilungen

  • 12.08, Internationaler Tag der Jugend: "Hören wir den Kindern und Jugendlichen zu"

    Anlässlich des Internationalen Tages der Jugend, der morgen (12. August) begangen wird, lädt Daniela Höller dazu ein, den innovativen Blick auf die Dinge von Kindern und Jugendlichen anzuerkennen. Gemeinsam mit ihr appellieren die Dachverbände Südtiroler Jugendring, netz | Offene Jugendarbeit und die Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste (AGJD) an die Erwachsenen, den Stimmen der jungen Menschen Raum zu geben.

  • Kinder- und Jugendanwaltschaft: Büros nächste Woche geschlossen

    In der Woche vom 9. bis zum 13. August bleibt das Büro der Kinder- und Jugendanwältin geschlossen.

  • Schule und Jugendarbeit in Präsenz notwendig

    Im Bild von links nach rechts: Sonja Plank, Robert Perathoner, Tanja Rainer und Daniela Höller (Foto: Kinder- und Jugendanwaltschaft)

    Kinder- und Jugendanwaltschaft, Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste (AGJD), netz | Offene Jugendarbeit und Südtiroler Jugendring (SJR), im Austausch – Einhelliges Anliegen: Kein Fernunterricht im kommenden Schuljahr. Zudem sollen Aktivitäten in der Jugendarbeit weiterhin in Präsenz stattfinden können.

  • 20. Juni, Weltflüchtlingstag

    Daniela Höller: "Ein wichtiger Anlass, all jener Kinder und Jugendlichen zu gedenken, die sich aus Furcht vor Verfolgung wegen ihrer Hautfarbe, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder politischen Überzeugung außerhalb des Staates befinden, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzen". Die Kinder- und Jugendanwaltschaft bietet Ausbildung und Begleitung für freiwillige Vormunde für nicht begleitete ausländische Minderjährige.

  • „Jugendliche brauchen eine Perspektive und Zuversicht“

    Kinder- und Jugendanwältin Höller fordert, dass auch der Unterricht in der Oberstufe wieder in Präsenz stattfindet: „Mich besorgt, dass sich immer mehr junge Menschen zurückziehen und einige gar nicht mehr in die Schule möchten“.

  • Jugend in der Pandemie

    Ein Jahr nach Beginn des ersten Lockdowns weist Kinder- und Jugendanwältin Daniela Höller ein grundlegendes Thema hin: „Wir müssen der raschen Wiedereröffnung der Mittel- und Oberschulen Priorität einräumen und dürfen dabei nichts unversucht lassen. Auch Sport- und Freizeitaktivitäten sind essentiell für eine gesunde psychische Entwicklung der jungen Menschen. Diesen Raum müssen wir den Jugendlichen geben, sonst drängen wir sie in die Illegalität.“

  • 9. Februar 2021: Safer Internet Day

    Kinder- und Jugendanwältin Daniela Höller zeigt die Gefahren von Sexting und Revenge Porn auf und setzt auf Prävention. „Junge Menschen sollen keine Angst haben, um Hilfe zu bitten."

  • Schulen müssen offenbleiben

    Kinder- und Jugendanwältin Höller begrüßt die Screenings, warnt jedoch: „Eine weitere Schließung der Oberschulen würde die psychische Gesundheit unserer Jugendlichen massiv gefährden.“

  • Auswirkungen der Pandemie auf die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen

    Treffen zwischen Vertretern der Landesregierung, Kinder- und Jugendanwaltschaft, Südtiroler Jugendring, netz und Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste.

  • 5. Dezember: Internationaler Tag des Ehrenamtes

    Kinder- und Jugendanwältin Höller dankt vor allem den freiwilligen Vormunden für nicht begleitete ausländische Minderjährige

Logo - Südtiroler Landtag