Hauptinhalt

visual-kinder-und-jugendrechte

KIJA wird bunt

KIJA wird bunt

Jugendanwaltschaft wird dank junger Künstler bunter


Acht bunte Bilder schmücken den Sitz der Kinder- und Jugendanwaltschaft: Geschaffen wurden sie von Schülern der Mittelschule der Ursulinen in Bruneck, die mit Freude den Auftrag angenommen haben, die Büros, in denen für die Rechte der Kinder gearbeitet wird, mit Farbe zu erfüllen. „Ich wollte das Ergebnis dieses Projekts abwarten, bevor ich unsere Büros der Öffentlichkeit vorstelle", erklärte Vera-Nicolussi-Leck bei der Einweihung heute Nachmittag, bei der sie auch ihre Mitarbeiterinnen Sabine Lanthaler und Patrizia Viale vorstellte.

„Es ist schön, dass gerade die Jugendlichen jene Räume mit Leben und Farbe erfüllen, in denen für sie gearbeitet wird", erklärte Landeshauptmann Luis Durnwalder nach der Segnung der Räumlichkeiten durch Familienseelsorger Toni Fiung. Durnwalder wünschte Nicolussi-Leck und ihrem Team, dass sie immer die richtigen Worte und Mittel finden mögen, um den Kindern und Jugendlichen entgegenzukommen.
Die Rolle der Jugendanwaltschaft, die ja beim Landtag angesiedelt ist, wurde auch von Landtagspräsident Maurizio Vezzali hervorgehoben. „Gerade in einer Zeit, in der die Probleme der Welt auch an der Tür Südtirols klopfen, ist eine Einrichtung wichtig, die den Jugendlichen bessere Möglichkeit gibt, sich zu entwickeln."

Die Schülerinnen und Schüler der Ursulinen haben Lieder zur Welt der Kinder vorgetragen und anschließend ihre Bilder erläutert: Sie handeln vom Recht der Kinder auf Leben, Freiheit, Sicherheit, Gedankenfreiheit, Frieden, Glauben, Familie und Bildung, alles Rechte, zu deren Schutz auch die Kinder- und Jugendanwaltschaft da ist.

.

.

.

.

.

.

.

.